Calcit, Kalkspat
engl. Calcite
Nach dem lateinischen Wort calx für Kalk
Formel
Stoffgruppe
Farbe
Strich
Glanz
Transparenz
Härte (Mohs)
Dichte
Spaltbarkeit
Bruch

Kristallsystem
Kristallklasse
CaCO3
Carbonate
farblos, gelb, rötlich, andere Farben
weiß
Glasglanz
durchsichtig bis undurchsichtig
3
2,7 g/cm³ g/cm³
vollkommen (Rhomboeder)
muschelig

trigonal
ditrigonal-skalenoedrisch
Calcit aus EgremontLupe

Beschreibung

Calcitzwilling Guiyang
Lupe
Calcitzwilling aus Guiyang in China
Calcit aus Dalnegorsk
Lupe
Skalenoedrischer Calcit aus Dalnegorsk
Spaltrhomboeder
Lupe
Doppelbrechung beim Spaltrhomboeder
Calcit - Kanonenspat
Lupe
Prismatischer Calcit „Kanonenspat“ aus den USA

Calcit ist die chemisch stabilste Form des Calciumcarbonats und bildet farblose oder durch Fremdeinschlüsse gefärbte Kristalle, die nach dem trigonalen System kristallisieren. Es kommen skalenoedrische, rhomboedrische und prismatische Kristalle vor, die untereinander viele Kombinationen bilden. Calcite sind spröde, sie sind sehr gut spaltbar und spalten sich nach dem Rhomboeder. Die meisten Kalksteine oder Marmore enthalten kleinste Calcit-Kristalle. Sie bilden sich in Hohlräumen, Spalten, Klüften und Höhlen. Calcit und auch Kalk reagieren mit Salzsäure unter Aufbrausen, wobei Kohlenstoffdioxid frei wird. So kann man einen Calcit leicht von einem Quarz unterscheiden.

Das formenreichste Mineral der Welt weist die gleiche chemische Zusammensetzung wie der Aragonit auf. Der Aragonit kristallisiert allerdings in einem anderen Kristallsystem und besitzt eine geringere Härte und Dichte. Die Vielfalt ist im Mineralienportrait Calcit beschrieben:

Spaltbarkeit
Doppelbrechung
Fluoreszenz
Aragonit und Calcit
Kristallformen
Zwillinge
Variationen
Kreisläufe
Lebewesen
Fundstellen
Verwendung

© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen