Startseite Chemie   >>   Startseite   >>   Kristallsysteme   >>   kubisches System
 
 Das kubische Kristallsystem
 
Würfel
 
a1 = a2 = a3
 
 
Alle Kristalle lassen sich auf ein Achsenkreuz mit drei
senkrecht zueinander stehenden, gleich langen Achsen beziehen.
 
 
 
Name
Formen
Beispiele
Hexaeder (Würfel)
Pyrit, aber auch Bleiglanz, Diamant, Fluorit, Gold, Steinsalz, u.a.
Pyrit
Rhombendodekaeder
Zinkblende, aber auch Bleiglanz, Diamant, Fluorit, Gold, Granat, Lapislazuli, Pyrit, Spinell, Steinsalz, u.a.
Zinkblende
Oktaeder
Diamant, aber auch Bleiglanz, Fluorit, Gold, Pyrit, Spinell, Steinsalz, u.a.
Diamant
Tetrakishexaeder
Granat
Trisoktaeder
Diamant
Granat
Pyrit
Spinell
Ikositetraeder
Granat, aber auch Bleiglanz, Diamant, Fluorit, Pyrit
Granat
Hexakisoktaeder
Granat, aber auch Bleiglanz, Diamant, Fluorit, Pyrit
Granat
Pentagondodekaeder
 
*) Hinweis
Pyrit
Pyrit
Disdodekaeder
Pyrit
 
 
Beobachtbare Mischformen beim Pyrit
 
Tracht
Formen
Beispiele
Würfel (a)
Oktaeder (o)
Pyrit
Würfel (a)
Rhombendodekaeder (d)
Oktaeder (o)
Pyrit
Würfel (a)
Pyritoeder (e)
(mit Flächenstreifung)
Pyrit
Oktaeder (o)
Tetrakishexaeder (e)
 
Idealform: Ikosaeder
 
*) Hinweis
Pyrit
 
 
Zum kubischen System gehören zum Beispiel
 
Bleiglanz, Diamant, Fluorit, Granat, Pyrit, Spinell, Halit oder Zinkblende.
 
 
Hinweis: Nach dem hier beschriebenen mathematischen Gesetz des kubischen Systems könnten die idealen Platonischen Körper Pentagondodekaeder und Ikosaeder mit ihrer Fünfersymmetrie nicht konstruiert werden. Theoretisch wären annähernde Mischformen in der Tracht möglich, allerdings nicht mit den der perfekten Symmetrie entsprechenden Winkeln. Da diese beiden Formen in der Natur aber beobachtbar sind, dürfte das "Gesetz" hier versagen. Möglicherweise sucht sich die Natur eigene Wege der Symmetrie. Außerdem ist zu bemerken, dass kein Kristall dem anderen gleicht, auch wenn es so erscheint. Die Kristalle sind alle individuell verschieden. 
 

 

Copyright: T. Seilnacht