Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Magnesiumchlorid   MgCl2
Flasche
   

  
Kristalline
Masse

Vorkommen
Mineral Bischofit,
im Meerwasser und Salzlagerstätten

Molmasse  95,211 g/mol
(Hexahydrat  203,302 g/mol)
 
 
AGW  keine Angaben
Schmelzpunkt  +714 °C
Dichte  2,325 g/cm3
(Hexahydrat 1,56 g/cm3)
Wasserlöslichkeit
100g H2O lösen bei 25 °C 56 g
- - Entsorgung  G 4
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7786-30-3
CAS 7791-18-6
Magnesiumchlorid
Magnesiumchlorid Hexahydrat
Magnesium chloride
Magnesium chloride hexahydrate

Eigenschaften   

Das Hexahydrat bildet weiße Kristalle, die an der Luft zerfließen. Sie sind im Wasser gut löslich, die Lösung reagiert neutral. Beim Erhitzen wird bei 100°C ein Teil des Kristallwassers abgespalten. Beim weiteren Erhitzen zersetzt sich Magnesiumchlorid Hexahydrat zu Magnesiumoxid und Chlorwasserstoff. Daher kann man wasserfreies Magnesiumchlorid nicht durch Erhitzen gewinnen. Die Zersetzung zu Chlorwasserstoff kann auch in Lösungen stattfinden, die aus diesem Grund stark korrosionsfördernd wirken.

Wasserfreies Magnesiumchlorid bildet blättrige Kristalle, die man ohne Zersetzung bis zum Schmelzpunkt erhitzen kann. Bei 714°C entsteht eine klare, gut bewegliche Schmelze. Magnesiumchlorid ist sehr stark hygroskopisch. Ist Kochsalz mit Magnesiumchlorid vermischt, wird es aus diesem Grund an der Luft feucht.



Magnesia und Magnesiumcarbonat

Magnesiumchlorid Hexahydrat


Herstellung

Magnesiumchlorid kann aus Salzlagerstätten oder aus dem Meerwasser nach dem DOW-Verfahren isoliert werden. Die chemische Industrie gewinnt Magnesiumchlorid Hexahydrat aber hauptsächlich bei der Kaliumchlorid-Herstellung, wo es als Abfallprodukt beim Eindampfen der Carnallit-Lösung anfällt. Wasserfreies Magnesiumchlorid kann man durch die Reaktion von Magnesiumoxid mit Chlor und Koks herstellen:

MgO  +  Cl2  +  C
Pfeil  MgCl2  +  CO

Im Labor erhält man Magnesiumchlorid beim Auflösen von Magnesium in Salzsäure. Legt man ein Magnesiumband in verdünnte Salzsäure, ist eine starke Gasentwicklung und Erhitzung zu beobachten. Dabei entsteht Magnesiumchlorid und Wasserstoff:
 
2 HCl  +  MgPfeil   MgCl2  +  H2


Verwendung

Magnesiumchlorid Hexahydrat ist zusammen mit Magnesiumoxid im Zement für Estriche enthalten. Dabei bilden sich Oxichloride, die besonders hart sind. Mit einer Schmelzflusselektrolyse lässt sich reines Magnesium gewinnen. Das Hexahydrat wird auch zur Staubbindung im Straßen- und Bergbau benötigt. Magnesiumchlorid ist als Lebensmittelzusatzstoff E511 zugelassen. Es wird zum Beispiel als Säureregulator, Festigungs- oder Trennmittel in Lebensmitteln eingesetzt.


Copyright: T. Seilnacht