Bariumchlorid
BaCl2
CAS 10361-37-2
CAS 10326-27-9
Bariumchlorid
Bariumchlorid Dihydrat
Barium chloride
Barium chloride dihydrate
208,233 g/mol
(Dihydrat 244,264 g/mol) 
0,5 mg/m3 E (TRGS 900) 
3,9 g/cm3
3,097 g/cm3 (Dihydrat)
+961 °C
+1560 °C
100g H2O lösen 35,7 g (L Dihydrat)

Wasserfrei
Weißes, kristallines Pulver 

Dihydrat
Farblose, orthorhombische Tafeln
Flasche
Gefahrenklassen + Kategorie
Akute Toxizität oral 3
Akute Toxizität inhalativ 4
Piktogramme
GHS 06
Gefahr
Seite oben Eigenschaften
Wasserfreies Bariumchlorid kommt als weißes, kristallines Pulver in den Handel. Es schmeckt bitter und wirkt toxisch, wenn es gegessen oder eingeatmet wird. Beim Auskristallisieren aus einer wässrigen Lösung erhält man das Dihydrat in farblosen, flachen Tafeln. Beim Erhitzen über 120 °C gibt das Dihydrat sein Kristallwasser wieder ab.

Bariumchlorid

Mit Sulfaten bildet Bariumchlorid einen weißlichen Bariumsulfat-Niederschlag. Bariumchlorid erzeugt wie alle anderen Bariumsalze bei der Flammprobe grüne Flammenfarben. Mit Schwefelsäure erhält man das Pigment Barytweiß, das aus Bariumsulfat besteht:

BaCl2  +  H2SO4  reagiert zu   BaSO4  +  2 HCl 
Seite oben Herstellung
Die technische Herstellung erfolgt aus Salzsäure und Bariumcarbonat oder Bariumsulfid: 

BaS  +  2 HCl reagiert zu  BaCl2  +  H2S
Seite oben Verwendung
Im Labor dient Bariumchlorid zum Nachweis von Sulfaten. Aus Bariumchlorid lässt sich das weiße Pigment Bariumsulfat darstellen. Im Feuerwerk erzeugt es als Beimengung grüne Farben. Bei der Härtung von Stahl  werden die zu härtenden Stahlwerkstücke in einer auf Rotglut erhitzten Bariumchlorid-Schmelze erhitzt. Bariumchlorid kann auch zur Holzimprägnierung und als Beizmittel für Färbungen mit Farbstoffen eingesetzt werden.

Grün-Feuerwerk mit Bariumsalzen

Bariumsalze verursachen im Feuerwerk die grüne Farbe.

Analytik

Man säuert einen zu untersuchenden Stoff (oder eine Lösung) mit verdünnter Salzsäure an und gibt eine Bariumchlorid-Lösung hinzu. Bildet sich ein weißer Niederschlag, liegen Sulfate vor. Dabei fällt aus der Lösung weißes, unlösliches Bariumsulfat BaSO4 aus:  

BaCl2 + CaSO4  reagiert zu   BaSO4  +  CaCl2

Zur Herstellung einer Bariumchlorid-Lösung  mit der ungefähren Konzentration 0,1 mol/l löst man 2,44 g Bariumchlorid Dihydrat in 50 ml destilliertem Wasser und füllt mit Wasser auf 100 ml auf. 

Sulfatnachweis mit Bariumchlorid

Beim Sulfat-Nachweis entsteht ein weißer Niederschlag.

Film erhältlich auf >DVD

Didaktisches Material
Durchführung einer chemischen Analyse im virtuellen Labor
Sulfate im Lexikon der Säuren, Basen und Salze
© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen