Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Mangan(IV)-oxid   MnO2 
 
  


  
Schwarzes, metallisch   
glänzendes Pulver   
   
Vorkommen   
Mineral Pyrolusit 
Molmasse  86,937 g/mol   
    


  
AGW  0,2 mg/m3 E (TRGS 900) 
Dichte  5,08 g/cm3   
Zersetzung   + 535 °C 
Wasserlöslichkeit   
unlöslich
Piktogramm  
GHS 03  
GHS 07  
Gefahr
Gefahrenklassen + Kategorie  
Oxidierende Feststoffe 2
Akute Toxizität oral 4  
Akute Toxizität inhalativ 4 
HP-Sätze (siehe auch Hinweis)  
272, 302, 332   
221, 261, 264.1, 280.3, 301+312  
Entsorgung  G 4
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 1313-13-9 Mangan(IV)-oxid Manganese(IV) oxide
   
  
Eigenschaften 
  
Mangan(IV)-oxid ist in Wasser nicht löslich und reagiert auch mit kalter Salpetersäure und kalter Schwefelsäure nicht. Beim starken Erhitzen auf etwa 535 °C entsteht Sauerstoff:   
  
3 MnO2    Mn3O4  +  O2     
    
Beim Erhitzen mit Schwefelsäure entsteht unter Abspaltung von Sauerstoff Mangan(II)-sulfat. Gibt man Mangan(IV)-oxid zu Wasserstoffperoxid, wird dieses unter Sauerstoffabgabe zersetzt. Das Mangan(IV)-oxid wirkt dabei als Katalysator. Mit Salzsäure reagiert Mangan(IV)-oxid unter Chlorentwicklung zu Mangan(II)-chlorid. Diese Reaktion kann im Labor zur Chlorgewinnung dienen.
   
MnO2  +  4 HCl   MnCl2  +  Cl2  +  2 H2O    
   
  
Herstellung 
  
Die Herstellung erfolgt durch das Mahlen von dem zu den Braunsteinen gehörenden Pyrolusit oder durch das Erhitzen von Mangan(II)-nitrat an der Luft auf über 500 °C:   
  
Mn(NO3)2 6 H2 MnO2  +  2 NO2  +  6 H2   
   
Das wichtigste technische Verfahren ist heute jedoch durch die Elektrolyse einer Mangan(II)-sulfatlösung zugänglich. Die zweiwertigen Manganionen oxidieren an der Anode zu dreiwertigem Mn3+, das sofort wieder zu Mn2+ und Mn4+ zerfällt und disproportioniert. An der Anode scheidet sich dabei Braunstein ab.
   
  
Verwendung 
  
Mangan(IV)-oxid ist ein vielfältiges Oxidationsmittel in organischen Synthesen, beispielsweise bei der Oxidation von Anilin zu Hydrochinon. Es dient bei der Glasherstellung zur Entfärbung von Kohle- und Sulfidverunreinigungen (Braunstein bedeutet soviel wie "Glasmacherseife"). In Taschenlampenbatterien ist die Graphit-Kathode in Mangan(IV)-oxid eingebettet: Das Mangan(IV)-oxid oxidiert den am Pluspol auftretenden Wasserstoff laufend zu Wasser. Mangan(IV)-oxid wird auch bei der Gasreinigung in Gasmasken und als Oxidationsmittel in Feuerwerkskörpern eingesetzt. Das schwarze Pigment Manganschwarz wurde schon von den Höhlenmalern verwendet.
   
  
Copyright: T. Seilnacht