Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Kupfer(II)-acetat   Cu(CH3COO) 
     
  
  
  
Grüne bis blaugrüne 
Kristalle
Molmasse  181,635 
(Monohydrat  199,650 g/mol)   
  


AGW  0,01 mg/m3 A (MAK)  
Dichte  Monohydrat  1,88 g/cm3   
Zersetzung  +240°C  
Wasserlöslichkeit  
Konz. bei 20 °C 72 g/l
Piktogramme 
 
GHS 07 
GHS 09 
Achtung
 
Gefahrenklassen + Kategorie 
Akute Toxizität oral 4
Reizwirkung auf die Haut 2

Augenreizung 2
Spez. Zielorgan-Toxizität 3
 
Gewässergefährdend akut 1
HP-Sätze (siehe Hinweis)  
H 302, 315, 319, 335, 400  
P 261, 273, 280.1-3, 301+312305+352, 305+351+338 
Entsorgung  G 3   
Etikett drucken Dt. Bezeichnung 
Synonyme (deutsch)
Engl. Bezeichnung 
Synonyme (engl.)
CAS  142-71-2 Kupfer(II)-acetat 
Kupfer(II)-ethanoat 
Copper(II)- acetate 
Copper(II)- ethanoate 
CAS  6046-93-1 Kupfer(II)-acetat Monohydrat * 
Kupfer(II)-ethanoat Monohydrat 
Copper(II)- acetate Monohydrate 
Copper(II)- ethanoate monohydrate 
   
  *) Für die Schule bevorzugt  
  
Eigenschaften 
  
Kupfer(II)-acetat Monohydrat ist eine chemische Verbindung, die in Wasser und in Ethanol löslich ist. Sie verwittert allmählich an der Luft und verliert beim Erhitzen auf über 100° Celsius ihr Kristallwasser, bei 240° Celsius zersetzt sie sich zu Essigsäure und elementarem Kupfer. Dies kann gezeigt werden, wenn man ein kleinere Menge Kupfer(II)-acetat im Reagenzglas über der Brennerflamme erhitzt:

 
Bild vergrößern!

Bild vergrößern


Beim Erhitzen von Kupfer(II)-acetat im Reagenzglas entsteht Kupfer und Essigsäure.

 
"Grünspan" stellt ein Gemisch mehrerer basischer Kupferacetate dar. Er bildet sich gelegentlich auf kupfernen Gefäßen, wenn diese mit Essig in Berührung kommen. Grünspan darf jedoch nicht mit den grünen Schichten einer Patina verwechselt werden (Näheres siehe unter Kupfer). 
  

 Zoom!
Bild vergrößern


Aus verdünnter Essigsäure und Kupfer bildet sich Kupfer(II)acetat


Herstellung 
  
Zur Herstellung im Labor legt man einen größeren Streifen Kupferblech in Essigessenz (25%-ige Essigsäure), so dass der Streifen zur Hälfte aus der Flüssigkeit ragt und Luftkontakt besitzt. Im Laufe mehrerer Tage bilden sich schöne, blaugrüne Kristalle von Kupfer(II)-acetat auf dem Kupferblech:   
  
2 Cu  +  4 CH3COOH  +  O2 reagiert zu  2 Cu(CH3COO)2  +  2 H2  
  
Bei der industriellen Produktion von Kupfer(II)-acetat wird Kupfer(II)-oxid oder Kupfer(II)-carbonat mit Essigsäure zur Reaktion gebracht.
   
  
Verwendung 
  
Kupfer(II)-acetat kann als blaugrünes Farbpigment eingesetzt werden. Es ist auch ein wichtiges Zwischenprodukt zur Herstellung des stark toxischen Pigments Schweinfurter Grün. Diese Arsen-Verbindung darf heute in Farben nicht mehr eingesetzt werden. Da Kupfer(II)-acetat Pilze abtötet, eignet es sich als Fungizid. 
  
  
Experimentieren mit Kupferacetat
  
  
Copyright: T. Seilnacht