Bixbyit-Serie
engl. Bixbyite
Nach dem US-amerikanischen Mineralienhändler und Forscher Maynard Bixby
Bixbyit-(Mn)
Bixbyit-(Fe)
Stoffgruppe
Farbe
Strich
Glanz
Transparenz
Härte (Mohs)
Dichte
Spaltbarkeit
Bruch

Kristallsystem
Kristallklasse
Mn3+2O3
(Fe,Mn)2O3
Oxide
schwarz
schwarz, rötlich
schwacher Metallglanz
undurchsichtig
6 – 6,5
5 g/cm³
unvollkommen
uneben

kubisch
kubisch-disdodekaedrisch
Bixbyit von der Thomas RangeLupe

Beschreibung

Bixbyit-(Mn) ist ein schwarzes, relativ hartes Manganmineral, das aus Mangan(III)-oxid aufgebaut ist. Die Mn3+-Ionen können durch Fe3+-Ionen teilweise ersetzt sein, dann liegt das seit 2021 neu anerkannte Mineral Bixbyit-(Fe) vor. Solche Stufen zeigen statt der rein schwarzen Strichfarbe einen leicht rötlichen Farbton. Typisch bei einem Bixbyit ist der schwache Metallglanz der schwarzen Kristalle. Ein Bixbyit bildet die Kristallformen des kubischen Systems, es kommen Würfel, Oktaeder, Rhombendodekaeder, Ikositetraeder oder Disdodekaeder vor, sowie zahlreiche Kombination daraus. Die Kristalle können auch verzwillingt sein.

Bixbyit-(Mn) ist das bei Sammlern wohl bekannteste Mineral von der Thomas Range im US-Bundesstaat Utah. Benannt ist es nach dem US-amerikanischen Mineralienhändler und Forscher Maynard Bixby, der das Mineral an der Thomas Range suchte. Bixbyit hat einen sehr ähnlichen Namen wie die rote Beryll-Varietät Bixbit, die auch an der gleichen Fundstelle vorkommt. In Deutschland wird Bixbyit zum Beispiel im Bergwerk Fahlenbach bei Eisenbach im Hochschwarzwald und an verschiedenen Stellen in der Eifel gefunden. Bixbyit dient als Erz zur Gewinnung von Mangan.
© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen