Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Nitronatrit
 
Fundort: Tarapaca/Chile
Kurzportrait Der Nitronatrit wird in Chile seit 1825 im Chilesalpeter abgebaut, der zu 98% aus Natriumnitrat besteht. Früher war das Mineral ein bedeutendes Stickstoff-Düngemittel. Im 19. Jahrhundert diente der Chilesalpeter auch zur Herstellung von Schießpulver, da man Natriumnitrat leicht in Kaliumnitrat umwandeln kann. Das sehr weiche Mineral kommt in körnigen, derben Massen vor, Kristalle treten sehr selten auf. Natriumnitrat ist leicht in Wasser löslich und ist hygroskopisch, es zieht Feuchtigkeit aus der Luft an.
Formel (Familie) NaNO3  (Nitrate)
Farbe weiß, grau, gelblich, bräunlich
Strich und Glanz weiß; matter Glasglanz
Härte und Dichte 1,5 - 2 (Mohs); 2,24 - 2,29 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen trigonales System; Prismen, Rhomboeder
Aggregate Kristalle selten; körnig, derb
Nachweis in Wasser leicht löslich unter Temperatursenkung; wasseranziehend; schmilzt beim Erhitzen auf 307°C, Kohle und Schwefel reagieren in der Schmelze heftig unter Feuererscheinung; erzeugt gelbe Flammenfarben
Fundorte (Auswahl) Tarapaca/Chile