Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Allargentum
 
Fundort: Hartenstein, Sachsen/Deutschland
Kurzportrait Allargentum ist nach Silber gediegen das Mineral mit dem höchsten Silbergehalt. Dieser kann bis zu 99% betragen. Benannt ist das Mineral nach dem griechischen Wort allos (anderes) und dem lateinischen Wort argentum, der Name bedeutet so viel wie "anderes Silber". Das Mineral ist vom sehr ähnlichen Dyskrasit Ag3Sb kaum zu unterscheiden, da sich die beiden Mineralien oft vermischen. Allargentum wäre ein sehr ergiebiges Erz zur Gewinnung von Silber, allerdings kommt es nur selten vor.
Formel (Familie) AgSb  (Antimonide, Legierungen)
Farbe silbergrau, gelblich
Strich und Glanz silbergrau; Metallglanz
Härte und Dichte 3,5 (Mohs); 10,0 g/cm3
Spaltbarkeit kaum
Kristallsystem und Formen hexagonales System; Pinakoide, Prismen
Aggregate Kristalle verwachsen; körnig
Nachweis vom ähnlichen Dyskrasit schwer zu unterscheiden; Dichte aufgrund des höheren Silbergehalts höher; schmilzt vor dem Lötrohr und bildet ein Silberkorn; löst sich in Salpetersäure; silbergrauer Strich
Fundorte (Auswahl) Beaver Mine, Ontario/Kanada; Schlema/Deutschland