Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Neutralrot   C15H17ClN4 
Flasche 
Neutralrot

Graues oder graugrünes
Pulver
Molmasse  288,776 g/mol   
   
  

   
AGW  keine Angaben  
Dichte  keine Angaben
Schmelzpunkt  >290°C
Wasserlöslichkeit 
Konz. bei 25°C ca. 50g/l
- -
HP-Sätze   P 280.1-3+5
Entsorgung  G 3
Etikett drucken Dt. Bezeichnung
Synonyme (deutsch)
Engl. Bezeichnung
Synonyme (engl.)
CAS  553-24-2 Neutralrot
Toluylenrot
C.I. 50040
Neutral Red
Toluylene Red
C.I. 50040
  
Besondere Bemerkungen: Da Farbstoffe stark färben und auch Haut, Augen und Atemwege reizen, sind Schutzbrille und Schutzhandschuhe zu tragen, beim Freiwerden von Stäuben muss eine Feinstaubmaske aufgezogen oder im Abzug gearbeitet werden.


Eigenschaften
Neutralrot ist ein Phenazin-Farbstoff, der als graues oder graugrünes Pulver im Handel erhältlich ist. Neutralrot ist in Wasser und Alkohol gut löslich. Die wässrige Lösung erscheint bei pH=7 rot. Mit steigendem pH-Wert schlägt die Farbe nach gelb um. Ab pH=7,5 und höher kommt Neutralrot nicht mehr in geladener Form vor. Dann kann der Farbstoff Zellmembranen durchdringen. In geladener Form ist dies nicht möglich. Daher reichert sich Neutralrot im sauren Bereich von Zellen an.

Neutralrot Pulver


Die wässrige Lösung kann als Indikator genutzt werden: Bei pH 6,8 bis 8,0 schlägt die Lösung von Karminrot nach Gelb um. Das Bild zeigt wässrige Neutralrot-Lösungen bei pH=3 (links), pH=7 (Mitte) und bei pH=11 (rechts):
 

Neutralrot Lösungen bei unterschiedlichen pH-Werten
   
  
Herstellung 
  
Neutralrot wird aus N,N-Dimethyl-p-nitrosoanilin und 2,4-Diaminotoluol durch Zugabe von Salzsäure hergestellt. 
   
   
Verwendung
   
Die wässrige 0,1%ige Neutralrot-Lösung dient im chemischen Labor als pH-Indikator. In der Mikroskopie lassen sich mit Neutralrot Zellschäden erkennen. Tote Nervenzellen werden zum Beispiel durch Neutralrot nicht angefärbt.
  
  
Copyright: T. Seilnacht