Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Cobalt(II)-chlorid   CoCl 

 
Teflonverschluss

  
  

 
 
Wasserfrei 
hellblaues bis blauviolettes Pulver 
     
Hexahydrat 
rosarote Kristalle
Molmasse 129,839 g/mol 
(Hexahydrat  237,930 g/mol) 

AGW   k.A., krebserzeugender Stoff
Dichte  3,36 g/cm3  
(Hexahydrat  1,924 g/cm3) 
Schmelzpunkt  +737 °C 
Siedepunkt  +1049 °C 
Wasserlöslichkeit 
100g H2O lösen bei 25 °C 56,2 g
Piktogramme 
  
GHS 07 
GHS 08 
GHS 09 
Gefahr
 
 
Gefahrenklassen + Kategorie 
Akute Toxizität oral 4  
Sensibilisierung der Atemwege 1 
Sensibilisierung der Haut 1 
Keimzellenmutagentität 2
Karzinogenität 1B 
Reproduktionstoxizität 1B
Gewässergefährd. akut/chron. 1
HP-Sätze (siehe Hinweis) 
 
H 302, 317, 334, 341, 350, 360F, 410  
P 273, 280.1-3+5+7, 301+312  
  
  
Entsorgung   besondere Hinweise
  Deutscher Name Englischer Name
CAS  7646-79-9 
CAS  7791-13-1
Cobalt(II)-chlorid 
Cobalt(II)-chlorid Hexahydrat *
Cobalt(II) chloride 
Cobalt(II) chloride hexahydrate
    
    *) Im Labor bevorzugt, die abgebildete Flasche zeigt das Hexahydrat. 
   
Bemerkung für Schulen: Experimente mit Cobalt(II)-chlorid sind an Schulen wegen des hohen CMR-Potenzials problematisch. Das Einatmen der Stäube des wasserlöslichen Salzes oder die Berührung ist gefährlich. Cobalt(II)-chlorid ist als krebserzeugend eingestuft, es ist nach der deutschen RISU an Schulen verboten.
   
  
Eigenschaften   
  
Cobalt(II)-chlorid Hexahydrat ist gut in Wasser, Alkoholen und Aceton löslich. Es gibt beim Erwärmen auf +35°C einen Teil des chemisch gebundenen Kristallwassers ab und färbt sich dabei blau. Beim weiteren Erhitzen bleibt wasserfreies, hellblaues Cobalt(II)-chlorid zurück, das sich an feuchter Luft wieder rötet und Wasser aufnimmt.  
     
   
Zoom! Bild vergrößern

Zoom! Bild vergrößern

Beim Erhitzen erfolgt eine Blaufärbung Dem wasserfreien Produkt wird Wasser zugegeben
     
   
Wasserfreies Cobalt(II)-chlorid wird auf Reagenzpapiere aufgetragen, damit lässt sich Wasser chemisch nachweisen. Das hellblaue Papier färbt sich mit Wasser violett. Wenn man auf Papier mit einer Cobalt(II)-chlorid-Lösung schreibt und dieses trocknet, erhält man "Wetterbilder". Bei schönem, trockenem Wetter nehmen sie einen mehr blauen und bei nassem, feuchten Wetter einen eher rötlichen Farbton an.    




Die Wetterfigur färbt sich bei Feuchtigkeit rosa
    
  
Herstellung   
  
Wasserfreies Cobaltchlorid entsteht beim Überleiten von Chlor über Cobaltpulver. Durch Auflösen des Produktes in Wasser und nachfolgendes Auskristallisieren erhält man das Hexahydrat. 
  
Cl2  +  Co   CoCl2
    
  
Verwendung   
  
Wenn Kieselgel mit dem feuchtigkeitsempfindlichen Cobalt(II)-chlorid imprägniert wird, erhält man Blaugel. Dieses ist in Trocknungsmitteln als Feuchtigkeitsindikator enthalten. Aus dem Cobaltsalz lassen sich Geheimtinten anfertigen. Die chemische Industrie benötigt Cobalt(II)-chlorid zur Herstellung von Cobaltverbindungen, zu denen die Cobaltpigmente zählen, und zur Vitamin B12-Synthese. Es dient auch als Absorptionsmittel für Ammoniak und Kampfgase.
   
  
Copyright: T. Seilnacht