Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
PentlanditLupe
Pentlandit, Eisennickelkies
 
Fundort: Coolgardie Shire, Australien
Kurzportrait Pentlandit ist ein bedeutendes Nickel-Erz, das fast immer mit dem ähnlichen Pyrrhotin vergesellschaftet ist. Die Mischung wird bei den Bergleuten als Nickelmagnetkies bezeichnet. Der offizielle, mineralogische Name Pentlandit ist nach dem britischen Naturforscher Joseph Barclay Pentland (1797-1873) benannt. Die Bergleute kennen das bronzegelb glänzende Mineral auch als Eisennickelkies. Pentlandit kommt meistens derb oder körnig vor, nur sehr selten finden sich Kristalle bis ein paar Zentimeter. Zeigen die glänzenden Erzstücke ein farbiges Schillern, weist dies auf das Vorhandensein des Pyrrhotins hin.
Formel (Familie) (Fe,Ni)9S8  (Sulfide)
Farbe bronzegelb, bräunlich; Pyrrhotin: bunte Anlauffarben
Strich und Glanz schwarz; Metallglanz
Härte und Dichte 3,5 - 4 (Mohs); 4,5 - 5,1 g/cm3
Spaltbarkeit; Bruch vollkommen; Bruch uneben
Kristallsystem und Formen kubisches System, Kristalle sehr selten
Aggregate Kristalle, derb massig, körnig, oft zusammen mit anderen sulfidischen Erzen
Nachweis in Salpetersäure löslich, schmilzt vor dem Lötrohr zu einem schwarzen Kügelchen, typisches bronzegelb glänzendes Schillern
Fundorte (Auswahl) Sohland an der Spree in Sachsen/Deutschland; Horbach im Hotzenwald/Deutschland; Sudburry District in Ontario/Kanada; Coolgardie Shire in Australien