Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Anhydrit
 
Fundort: Mine Campanio, Mi-Grosetto/Italien
Kurzportrait Anhydrit ist ein dem Gips ähnliches Mineral, das sich chemisch von diesem durch den fehlenden Kristallwasseranteil unterscheidet. Es ist nach dem griechischen Wort anhydros (wasserlos) benannt. Anhydrit ist härter als Gips und kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem, während Gips im monoklinen System auskristallisiert. Anhydrit bildet oft faserige Aggregate, aber auch klare, farblose Kristalle kommen vor. Das Mineral dient wie Gips als Grundstoff für Baumaterialien und als Rohstoff zur Synthese von Schwefelsäure.
Formel (Familie) CaSO4  (Sulfate)
Farbe farblos, weiß, grau, rötlich durch Verunreinigungen
Strich und Glanz weiß; Glasglanz, auf Spaltflächen Perlmutterglanz
Härte und Dichte 3-3,5 (Mohs), 2,9-3,0 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch spätig
Kristallsystem und Formen orthorhombisches System; Prismen, Dipyramiden
Aggregate Kristalle; körnig, spätig, stengelig, dicht, faserig
Nachweis löst sich fein gepulvert in Schwefelsäure; schmilzt nicht vor dem Lötrohr, kommt oft mit Selenit (Gips) oder Calcit vor, hat im Gegensatz zum Gips aber keinen Kristallwasseranteil
Fundorte (Auswahl) Eisleben/Thüringen, Kaliwerk Conow/Mecklenburg Vorpommern, alpine Klüfte z.B. Simplon/Wallis, Naica/Mexiko