Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Zink gediegen
 
Fundort: Ruschenberg, Neheim-Hüsten, Sauerland
Kurzportrait Zink gediegen ist zwar ein extrem seltenes, aber anerkanntes Mineral. Es kommt in Blei-Zink-Lagerstätten vor oder auf vulkanischem Glas, das als amorphes Gestein bei einer schnellen Abkühlung von Lava oder Magma entsteht. Es ist mit anderen Metallen oder Erzen wie Silber, Kupfer, Bleiglanz, Cuprit oder Zinkblende vergesellschaftet. Der Name geht wie beim Element Zink auf das lateinisches Wort zinkum oder auf den alten Begriff Zinken (zackige Gestalt von Erzen) zurück.
Formel (Familie) Zn  (Elemente) 
Farbe silbergrau
Strich und Glanz weiß oder grau; Metallglanz
Härte und Dichte 2,5 (Mohs); 7,1 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch gut; Bruch hakig
Kristallsystem und Formen hexagonales System; dipyramidale oder deformierte Körner
Aggregate Kristalle, blechförmig, derb, körnig
Nachweis in Säuren löslich unter Wasserstoffbildung; verbrennt oberhalb von 500°C mit grünlicher Flamme; schmilzt bei etwa 420°C (Schmelzpunkt)
Fundorte (Auswahl) Elas Mine, Yukon/Canada; Neheim-Hüsten/Sauerland; Australien, China, Chile, Russland