Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Uranocircit 
 
Fundort: Menzenschwand/Schwarzwald
Kurzportrait Die Benennung des Minerals Uranocircit geht auf verschiedene Bezeichnungen zurück: Das griechische Wort ouranos bedeutet "Himmel", danach ist auch der Planet Uranus und das Element Uran benannt; das griechische Wort circos bedeutet "Falke", dies ist eine Anlehnung an den ersten Fundort bei Falkenstein im sächsischen Vogtland. Der Uranocircit dient als Erz zur Gewinnung von Uran. In UV-Licht zeigt er grüne oder gelbe Fluoreszenz. Das private Sammeln von radioaktiven Uranmineralien ist problematisch. Uranocircit muss in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden.
Formel (Familie) Ba(UO2)2(PO4)2 • 12H2O  (Oxide, Phosphate) 
Farbe gelblich, grün
Strich und Glanz gelblich; Glasglanz
Härte und Dichte 2-2,5 (Mohs), 3,5 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch uneben
Kristallsystem und Formen tetragonales System, Basispinakoid, Prismen, Dipyramiden
Aggregate Kristalle, blättrig, büschelig, krustig, radialstrahlig
Nachweis radioaktiv; sehr kräftige Fluoreszenz bei Bestrahlung mit UV-Licht, von Autunit (Calciumuranglimmer) nur schwer unterscheidbar
Fundorte (Auswahl) Menzenschwand/Schwarzwald, Wölsendorf/Oberpfalz, Arizona und South Dakota/USA