Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößernLupe
Torbernit radioaktiv
 
Fundort: Kandawe Mine, Republik Zaire
Kurzportrait Das Mineral Torbernit ist auch unter dem Namen Kupferuranglimmer oder Kupferautunit bekannt. Es ist nach dem schwedischen Chemiker Torbern Olof Bergmann (1735-1784) benannt. Der Torbernit bildet oft tafelige, durchscheinende Kristalle, gerne auch glimmerartige oder schuppige Aggregate. Die grüne Farbe wird durch die Kupfer-Atome verursacht. Das Mineral ist radioaktiv, es dient als Erz zur Gewinnung von Uran.
Formel (Familie) Cu(UO2)2(PO4)2 • 12 H2O  (Oxide, Phosphate) 
Farbe smaragdgrün
Strich und Glanz blassgrün, apfelgrün; Diamantglanz, Glasglanz, auf Spaltflächen Perlmutterglanz
Härte und Dichte 2 – 2,5 (Mohs), 3,2 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch blättrig
Kristallsystem und Formen tetragonales System, Basispinakoid, Prismen, Dipyramiden
Aggregate Kristalle, glimmerartig, schuppig, rosettig
Nachweis schmilzt vor dem Lötrohr zu einem schwarzen Kügelchen; löst sich in Salpetersäure, bei Ammoniakzugabe wird die Lösung blau; radioaktiv (!); fluoresziert nicht bei Bestrahlung mit UV-Licht
Fundorte (Auswahl) Menzenschwand im Schwarzwald, Schneeberg in Sachsen, Fichtelgebirge in Bayern, Wölsendorf in der Oberpfalz, Katanga in der Republik Zaire

© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen