Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Laurylalkohol   C12H25OH 
Flasche
 Strukturformel Dodecanol
 
  



Je nach Raumtemperatur
fest oder flüssig

Molmasse 186,333 g/mol   

AGW  20 ml/m3 (TRGS 900) 
Dichte  0,8309 g/cm3   
Schmelzpunkt  +23,9 °C   
Siedepunkt  +260 °C   
Wasserlöslichkeit  
Konz. bei 25 °C 0,004 g/l

Explosionsgrz.  0,5 - 4 Vol.-% (Luft) 
Flammpunkt  +121 °C 
Zündpunkt  +250 °C
Piktogramme 
  
GHS 07 
GHS 09
Achtung
Gefahrenklassen + Kategorie 
Ätz-/Reizwirkung auf die Haut 2  
Schwere Augenschäd./-reizung 2

Spez. Zielorgantoxizität 3 (Atemwege)
Schwere Augenschäd./-reizung 2
Gewässergefährdend akut/chron. 1
HP-Sätze (siehe auch Hinweis)     

H 315, 319, 335, 400, 410 
P 273, 280.1-4, 302+352, 305+351+338

Entsorgung   G 1 
Etikett drucken Dt. Bezeichnung 
Synonyme (deutsch)
Engl. Bezeichnung 
Synonyme (engl.)
CAS  112-53-8 Laurylalkohol
Dodecan-1-ol  
1-Dodecanol
Lauryl alcohol
Dodecan-1-ol 
1-Dodecanol
  
Bemerkung für Schulen: Laurylalkohol kann schwere Augenschädigungen oder Hautreizungen verursachen Beim Einatmen schädigt er die Atemwege. Beim Öffnen der Flasche muss im Abzug gearbeitet werden. Schutzbrille und Schutzhandschuhe müssen getragen werden.
   
  
Eigenschaften 
  
Laurylalkohol oder 1-Dodecanol liegt in gewöhnlichen Räumen je nach Temperatur fest oder flüssig vor. Im Sommer befindet sich in der Flasche eine leicht ölige Flüssigkeit. In kühleren Räumen wird der Schmelzpunkt von +23,9°C unterschritten, dabei bilden sich langgezogene Fäden oder Blättchenstrukturen des Feststoffes. Laurylalkohol ist kaum wasserlöslich, lässt sich aber mit organischen Lösungsmitteln vermischen.


Dodecanol
   
  
Herstellung 
  
Laurylalkohol wird industriell durch eine katalytische Hydrierung aus der Laurinsäure (Dodecansäure) hergestellt.
   
  
Verwendung 
  
Im Chemieunterricht kann man mit dem Stoff die Übergänge zwischen dem festen und dem flüssigen Aggregatzustand gut demonstrieren. Laurylalkohol ist ein Zwischenprodukt zur Herstellung der Tenside. Er wird auch zur Parfümherstellung und in der pharmazeutischen Industrie benötigt.
  
   
Copyright: T. Seilnacht