Start  >>  Lexika  >>  Organische Chemie

Vitamine
Vitamine sind essenzielle, organische Wirkstoffe, die vom menschlichen Körper und den Tieren nicht hergestellt werden können. Daher müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Pflanzen können sämtliche Vitamine selbst herstellen. Vitamine sind vor allem in Obst und Gemüse enthalten. Provitamine sind Vorstufen von Vitaminen, aus denen der Körper Vitamine herstellen kann.


Hagebutten


Man kann Vitamine in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine unterteilen. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K sind vor allem in Fetten enthalten. Im Körperfett kann der Mensch eine begrenzte Menge dieser Vitamine speichern. Die Vitamine der B-Reihe und Vitamin C sind wasserlöslich. Von diesen Vitaminen kann der Mensch kein Speicherdepot anlegen.
Viele Tiere können Vitamin C selbst herstellen, Primaten und Menschen können es leider nicht.


Vitamin C


Vitamin C ist auch unter dem Namen Ascorbinsäure bekannt, es ist bei Zimmertemperatur eine weiße, feste, wasserlösliche Substanz. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa 75 Milligramm. Ein Mangel an Vitamin C führt zu Skorbut. Diese Krankheit war früher bei Seefahrern berüchtigt. Die ersten Symptome zeigen sich in starker Müdigkeit, Zahnfleischblutungen und verstärkter Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten. Im weiteren Verlauf treten Gelenkentzündungen und Muskelschwund auf. Eine Herzschwäche führt schließlich zum Tod.
Auch das Fehlen von anderen Vitaminen führt zu Mangelkrankheiten. Bei Überdosierungen können Vergiftungen auftreten. Die Vitamine regeln im Organismus biologische Vorgänge, jedes Vitamin hat eine besondere Aufgabe.


Name Vorkommen Funktion Mangel
Vitamin A
Provitamin Carotin  
Eier, Leber, Fisch, Karotten, Spinat Wachstum, Sehvorgang  Nachtblindheit   
Vitamin B1 Vollkornmehl,
Fleisch
Enzymreaktionen,
Verdauung  
Müdigkeit,
Muskelschwund
Vitamin B2 Milch, Gemüse,
Fleisch, Fisch, Eier
Enzymreaktionen,
Stoffwechsel
Hautrisse
Vitamin B6 Eiweißhaltige 
Lebensmittel
Eiweißstoffwechsel kaum vorkommend
Vitamin B12    Tierische
Lebensmittel
Bildung roter Blutzellen   Erschöpfung,
Anämie, Blutarmut
Vitamin C    Obst, Gemüse Stoffwechsel des
Bindegewebes
Hautrisse, 
Skorbut
Vitamin D Milch, Eier,
Pilze
Knochenaufbau Rachitis,
Knochenerweichung
Vitamin E Pflanzliche Öle,
Eier
Antioxidationsmittel,
Radikalfänger
Müdigkeit,
Leistungsabbau
Vitamin K1 und 2 Milch, Eier, Leber,
grünes Gemüse
Blutgerinnung,
Knochenaufbau
meist als Folge
anderer Erkrankungen
  
 
Copyright: T. Seilnacht
 www.seilnacht.com