Start   >>  Labormaker
 
- Produktwerbung -
 
Labormaker 2011
 
Zeichnen von Laboraufbauten
 
Autor: Thomas Seilnacht - Entwicklerteam um Toni Cramer 

Die erste Version des Labormakers war sehr erfolgreich. Aufgrund dieser Basis konnte eine völlig neue Software entwickelt werden, die erheblich umfangreicher und noch professioneller gestaltet ist. So gibt es in der Version 2011 auch Schliffgeräte zum Zeichnen von Versuchsaufbauten für Arbeitsblätter. Version für XP, Vista, Windows 7 und 8 (32bit).  

Downloaden Sie unbedingt den aktuellen Patch unter www.lfmaker.de 

>> Produkt bei Klett bestellen    Schullizenz    Einzellizenz

 
 
Mit dem Labormaker kann man durch einfaches Ziehen von Geräten aus einer Mappe individuelle Versuchsaufbauten zusammenstellen - ein ideales Werkzeug, um eigene Arbeitsblätter zu entwerfen.
 
 
Im Vergleich zur ersten Version sind Schliffgeräte enthalten und die Darstellung wurde erheblich verbessert.
 
 
So lassen sich auch komplexe Aufbauten zusammenstellen. Einige werden als fertige Bausteine angeboten.
 
Die Software Labor- und Formelmaker kann noch viel mehr: 
  • Sie enthält tausende von Laborgeräten, Flaschen, Symbolen und Formelbausteinen
  • Füllungen von Gefäßen sind in allen Höhen- und Farbvariationen möglich
  • Eigenes Erstellen von Strukturformeln
  • Fertige Formelbausteine sind ebenfalls vorhanden
  • Beliebiges Vergrößern und Anpassen der Auswahl
  • Exportieren der erstellten Grafiken in andere Programme
Mit Labor- und Formelmaker können Schülerinnen und Schüler spielerisch umgehen. Man kann Legespiele, Puzzles oder Ratespiele bauen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt... 

>> Produkt bei Klett bestellen    Schullizenz    Einzellizenz

 
Wichtige Hinweise zum Arbeiten mit dem Labormaker
1. Downloaden Sie nach dem Kauf unbedingt den aktuellen Patch unter www.lfmaker.de
2. Der Labormaker funktioniert unter Windows XP, Vista und Windows 7 (nur 32bit). Es wird empfohlen, das Arbeitsverzeichnis auf die Festplatte zu kopieren und von dort das Programm zu starten. Die vorhanden Dateien werden mit den Patchdateien überschrieben.
3. Der Schriftgrad, bzw. die Skalierung unter Windows muss auf "Standardmäßige Skalierung (Normalgröße, 96dpi)" eingestellt sein. Nach einer evt. Änderung muss Windows neu gestartet werden.  
Windows Vista: rechte Maustaste auf Startbildschirm > Anpassen > Schriftgrad anpassen   
Windows XP: rechte Maustaste auf Startbildschirm > Einstellungen > Erweitert 
4. Wenn der aktuelle Patch nicht vorhanden ist, muss nach dem Starten der Software unbedingt diese Aktion durchgeführt werden: Irgendein Element in das Fenster in die Mitte ziehen, dann "Aktuelle Seiten löschen" wählen (Symbol oben neben der Schere)und bestätigen. Erst danach (beim 2. Mal) können die neu hinzugefügten Grafikelemente durch Fassen an den Greifern manuell vergrößert werden!