Startseite

Totale Mondfinsternis 2007

Am 4. März 2007 beobachtete ich eine totale Mondfinsternis direkt von meinem Balkon in Bern. Ich konnte sie sogar fotografieren. Bei einer Mondfinsternis gelangt der Mond bei seiner Wanderung in den Erdschatten. Die Erde versperrt dann dem Mond das Sonnenlicht. Allerdings gelangt trotzdem noch Licht auf den Mond: Durch Lichtbrechung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre entsteht langwelliges Licht, das in den Kernschatten des Mondes gelangt. Dabei erlebt man den einmaligen Effekt, dass der Mond wie eine Blutorange aussieht. Wenn der Mond weiterwandert, gelangt das Sonnenlicht allmählich wieder auf die Mondoberfläche und diese erscheint relativ hell.


Mondfinsternis 2015
Bild vergrößern
Mondfinsternis 2007
Bild vergrößern


Das Sonnenlicht wird, sobald es auf den Mond trifft, reflektiert. Die der Sonne abgewandte Seite bleibt dunkel. Der Mond kreist einmal in vier Wochen um die Erde und zeigt der sich ebenfalls drehenden Erde jede Nacht eine andere Ansicht. Bei Vollmond wird der Mond vom Betrachter auf der Erde aus gesehen vollständig beschienen. Wenn wir die Mondsichel sehen, scheint die Sonne von der Seite auf den Mond. Bei dem Foto rechts unten handelt es sich um keine Mondfinsternis. Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne.


Vollmond
Bild vergrößern
Halbmond
Bild vergrößern

 
Copyright: T. Seilnacht