Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Strontianit
 
Fundort: Minerva Mine, Hardin County, Illinois/USA
Kurzportrait Zusammen mit dem Coelestin stellt der Strontianit ein bedeutendes Erz zur Gewinnung von Strontium und seiner Verbindungen dar. Benannt ist das Mineral nach dem Ort Strontian am Loch Sunart in Schottland. Der reine Strontianit ist weiß, durch Beimengungen erscheint das Mineral gelblich oder grünlich. Besonders typisch sind verwachsene Zwillinge oder keulenartige Büschel der nadeligen Aggregate.
Formel (Familie) SrCO3  (Carbonate)
Farbe farblos, weiß, gelblich, grünlich
Strich und Glanz weiß; Glasglanz
Härte und Dichte 3,5 (Mohs); 3,75 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen, Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen orthorhombisches System; Pinakoide, Prismen, Dipyramiden
Aggregate Kristalle; Zwillinge, Büschel, nadelig, spießig, faserig
Nachweis löst sich unter Aufbrausen in Säuren; bläht sich vor dem Lötrohr auf; karminrote Flammenfärbung
Fundorte (Auswahl) Strontian/Westschottland, Minerva Mine, Illinois/USA, Machor/Polen, Clausthal/Harz, hohe Tauern/Österreich