Start  >>>  Mineralogie  >>>  Mineraliengalerie  © seilnacht
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Germanit mit Gallit
 
Fundort: Tsumeb/Namibia
Kurzportrait Der Germanit ist ein eher selten vorkommendes Mineral, aus dem das für die Halbleiterindustrie benötigte Germanium gewonnen wird. Nach diesem Element ist das Mineral benannt. Der Germanit ist oft mit den Mineralien Reniérit oder Gallit vermischt, letzteres besitzt als Gallium-Erz eine große Bedeutung. Selten bilden sich kubische, würfelförmige Kristalle aus, meistens kommen metalllisch glänzende, derbe Massen vor, die gerne farbig anlaufen.
Formel (Familie) Germanit (rosaviolett): Cu3(Ge, Fe)S4  oft mit Gallit CuGaS2 (eher schwarz) vergesellschaftet  (Sulfide)
Farbe grau, rosaviolett angelaufen
Strich und Glanz schwarz; Metallglanz
Härte und Dichte 3 (Mohs); 4,4 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch fehlt; Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen kubisches System, Kristalle kaum vorkommend
Aggregate sehr selten Kristalle; derb, verwachsen, beigemengt mit anderen Sulfiden
Nachweis rosaviolette Anlauffarbe oder Schimmer, schmilzt vor dem Lötrohr, in Salpetersäure löslich
Fundorte (Auswahl) Tsumeb/Namibia, Laurion/Griechenland