Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
AlabandinLupe
Alabandin, Manganblende
 
Fundort: Vysokogornoe, Saha/Russland
Kurzportrait Der Alabandin ist ein seltenes Manganmineral, das aus Mangansulfid aufgebaut ist. Der Name ist nach dem ursprünglich vermuteten Fundort Alabanda in der Türkei benannt. Wahrscheinlich wurden aber Fundstücke aus Rumänien mit dem Fundort irrtümlicherweise verwechselt, das Mineral kommt häufig in Rumänien vor. Es tritt gerne zusammen mit dem Rhodochrosit auf.
Formel (Familie) MnS  (Sulfide)
Farbe stahlgrau bis schwarz, bräunlich anlaufend
Strich und Glanz braun; schwacher Metallglanz, oft angelaufen
Härte und Dichte 3,5 - 4 (Mohs); 3,9 - 4,0 g/cm3
Spaltbarkeit; Bruch vollkommen; Bruch uneben, spröde
Kristallsystem und Formen kubisches System, Würfel, Rhombendodekaeder, Oktaeder, Ikositetraeder
Aggregate Kristalle, derb, körnig
Nachweis verfärbt sich beim Erhitzen grünlich, oxidiert an der Luftfeuchtigkeit
Fundorte (Auswahl) Sacarimb in Rumänien; Merelani, Manyara in Tansania; Vysokogornoe, Saha in Russland