Start  >>  Lexika  >>  Organische Chemie  >>  Nachweise

Chlorzink-Iod-Probe: Cellulose nachweisen
Tropft man Chlorzink-Iod-Lösung auf ein Filterpapier oder auf Baumwoll-Watte, bildet sich eine blaue oder eine violette Färbung. Der Nachweis gelingt auch mit allen anderen cellulosehaltigen Naturprodukten.


Bild vergrößern!
Bild vergrößern



Theorie

Das Zinkchlorid bewirkt zunächst eine Quellung der Cellulosefasern. Die Iod-Atome legen sich dann zwischen die langen Ketten der Cellulose-Moleküle und gehen dort eine Komplexverbindung ein, die farbig ist.   

Sicherheit  Schutzbrille anziehen! Lueftungsmassnahmen erforderlich Lueftungsmassnahmen erforderlich Lueftungsmassnahmen erforderlich

Iod schädigt bei der wiederholten Exposition die Schilddrüse. Es ist auf eine gute Raumlüftung zu achten. Die Lösung wirkt ätzend auf Haut und Augen. Es müssen Schutzbrille und Schutzhandschuhe getragen werden. Es dürfen nur Tropfteste mit der fertigen Lösung vorgenommen werden, die Zubereitung erfolgt nur im Abzug hinter der Schutzscheibe. Reste werden mit Natriumthiosulfat behandelt und dann im Behälter für Schwermetallsalze entsorgt.
  
Herstellungsvorschrift   Chlorzink-Iod-Lösung
GefährdungsBU  Experimente mit Iod   docx    pdf
 
Copyright: T. Seilnacht
 www.seilnacht.com