Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Zinksulfat   ZnSO4
Flasche
   
 
  
Weißes, kristallines  
Pulver

Vorkommen
Mineral Goslarit

Molmasse  161,472 g/mol   
(Heptahydrat)  287,578 g/mol   
 
AGW   keine Angaben
Zersetzung  680 °C  
Dichte  3,8 g/cm3   
(Dichte Heptahydrat)  1,97 g/cm3   
Wasserlöslichkeit 
100g H2O lösen bei 25 °C 57,7 g
Piktogramm  
GHS 05  
GHS 09  
Gefahr
Gefahrenklassen + Kategorie  
Akute Toxizität oral 4
Schwere Augenschädigung 1
 
Gewässergefährdend chron./akut 1
HP-Sätze (siehe Hinweis)      
H 302, 318, 400, 410    P 280.1-3, 273, 301+330+331, 305+351+338
Entsorgung  G 4   
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7733-02-0
CAS 7446-20-0
Zinksulfat
Zinksulfat Heptahydrat *)
Zinc sulfate
Zinc sulfate heptahydrate

    *) Für die Schule bevorzugt

Eigenschaften   

Zinksulfat Heptahydrat erhält man als weißes, kristallines Pulver, das unter Abkühlung sehr gut in Wasser löslich ist. Das kristallwasserhaltige Sulfat auch unter dem deutschen Namen Zinkvitriol bekannt. Die Lösung reagiert infolge einer Hydrolyse des Wassers sauer, was auch die ätzende Wirkung erklärt. Kristallwasserfreies Zinksulfat ist ein weißes Pulver, das sich unter Erwärmung in Wasser löst. Beim Erhitzen des Heptahydrats entsteht schon bei 70°C unter Wasserabspaltung das Monohydrat, ab 280°C liegt die wasserfreie Form vor. Diese zersetzt sich ab 680°C in Zinkoxid, Schwefeldioxid und Sauerstoff:

2 ZnSO4
reagiert zu  2 ZnO  +  2 SO2  + O2

Zinksulfat-Kristalle
 
Aus einer konzentrierten Lösung kristallisiert das Zinksulfat in langen Nadeln aus.


Herstellung

Bei der Verwitterung des Minerals Zinkblende mit Luftsauerstoff entsteht natürliches, aber stark verunreinigtes Zinksulfat. Bei der Zugabe von Zinkpulver zu einer Kupfersulfatlösung oder zu einer Eisensulfatlösung fällt Zinksulfat aus. Die technische Herstellung erfolgt aber hauptsächlich durch Auflösen von Zink oder Zinkoxid in Schwefelsäure. Zink und Zinkoxid fallen als Röstprodukte bei der Erzaufbereitung an.

Zn  +  H2SO4reagiert zu  ZnSO4  +  H2
ZnO  +  H2SO4reagiert zu  ZnSO4  +  H2O


Verwendung

Zinksulfat ist in der chemischen Industrie ein wichtiges Zwischenprodukt zur Herstellung anderer Zinkverbindungen. Die Färberei verwendet es als Beizmittel zum Färben von Textilien. In der Medizin dient es als blutstillendes oder als bakterientötendes Mittel. Man benutzt es auch zum Konservieren von Holz oder als Flammschutzmittel.


Copyright: T. Seilnacht