Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Natriumhydrogensulfat  NaHSO4
Flasche
   
 
  





Weißes, kristallines  
Pulver
Molmasse (wasserfrei) 120,061 g/mol   
Molmasse (Monohydrat) 138,076 g/mol    



AGW  keine Angaben
Schmelzpunkt
(wasserfrei)  +315 °C  
Dichte
(wasserfrei)  2,43 g/cm3   
Wasserlöslichkeit
(wasserfrei)
100g H2O lösen bei 25 °C 28,5 g
Piktogramm  
GHS 05 
Gefahr
Gefahrenklassen + Kategorie  
  
Schwere Augenschädigung 1
HP-Sätze (siehe Hinweis)     
H 318   P 280.1-3, 305+351+338, 309+310
Entsorgung  G 4   
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7681-38-1
CAS 10034-88-5
Natriumhydrogensulfat
Natriumhydrogensulfat Monohydrat
Sodium hydrogen sulfate
Sodium hydrogen sulfate monohydrate

Eigenschaften   

Natriumhydrogensulfat ist ein weißes kristallines Pulver, das hygroskopisch ist und an der Luft zerklumpt oder durch Feuchtigkeitsaufnahme zerfließt. Das Salz ist in Wasser löslich, die Löslichkeit ist aber schwächer als die des Kaliumhydrogensulfats. Beim Auskristallisieren erhält man das Monohydrat. In der wässrigen Lösung bilden sich in einer Gleichgewichtsreaktion Hydrogensulfat-Ionen [HSO4]- und Sulfat-Ionen [SO4]2-. Das Hydrogensulfat-Ion wirkt als relativ starke Säure, die Lösung reagiert sauer.

[HSO4]-  +  H2
im Gleichgewicht zu    [SO4]2-  +  H3O+

Beim Erhitzen zerfällt Natriumhydrogensulfat unter Wasserabgabe zu Natriumdisulfat
Na2S2O7, bei starkem Erhitzen zersetzt sich auch dieses zu Natriumsulfat und Schwefeltrioxid:

2 NaHSO4
reagiert zu  Na2S2O7  +  H2O
Na2S2O7reagiert zu  Na2SO4  +  SO3


Natriumhydrogensulfat


Herstellung

Natriumhydrogensulfat entsteht bei der Reaktion von Natriumchlorid mit Schwefelsäure. Als Nebenprodukt erhält man Chlorwasserstoff:
 
NaCl  +  H2SO4reagiert zu  NaHSO4  +  HCl


Verwendung

Im Schwimmbad dient Natriumhydrogensulfat zum Senken des pH-Werts. Zusammen mit Natriumsulfat ist es als Lebensmittelzusatzstoff E514 als Festigungsmittel, Säureregulator und Trägerstoff zugelassen.


Copyright: T. Seilnacht