Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Natriumdihydrogenphosphat   NaH2PO4
Flasche
   


 
  


Weißes, kristallines
Pulver

Molmasse  119,977 g/mol




AGW  keine Angaben
Zersetzungspunkt  +200 °C
Dichte  2,36 g/cm3

Wasserlöslichkeit
100g H2O lösen bei 25 °C 94,9 g
- - Entsorgung  G 4
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7558-80-7
Natriumdihydrogenphosphat
Sodium dihydrogen phosphate

Eigenschaften   

Natriumdihydrogenphosphat löst sich sehr gut in Wasser mit schwach saurer Reaktion. Es findet teilweise eine Hydrolyse des Wassers statt. Eine 1%ige Lösung zeigt beispielsweise einen pH-Wert von pH=4,2. Die menschliche Haut kann Säuren besser abwehren als Laugen, der pH-Wert auf der Hautoberfläche liegt bei etwa pH=5,5. Daher wirkt Natriumdihydrogenphosphat im Gegensatz zum Trinatriumphosphat nur wenig ätzend. Bei Kontakt mit den Augen kann es zu leichten Reizungen kommen.


Natriumphosphat


Natriumdihydrogenphosphat  NaH2PO4


Herstellung

Natriumphosphate kann man durch eine Neutralisation von Phosphorsäure mit Natronlauge herstellen. Je nach eingesetzter Konzentration und Menge der Natronlauge erhält man verschiedene Natriumphosphate. Die Phosphate lösen sich relativ gut in Wasser. Natriumdihydrogenphosphat löst sich mit saurer Reaktion, Dinatriumhydrogenphosphat mit schwach alkalischer Reaktion und Trinatriumphosphat mit stark alkalischer Reaktion:


Name
Formel
Molmasse
g/mol
pH-Wert
1%ige Lösung
Natriumdihydrogenphosphat
NaH2PO4
119,977 4,2
Dinatriumhydrogenphosphat
Na2HPO4
141,980 9,0
Trinatriumphosphat
Na3PO4
163,940 11,9


Verwendung

Im Labor dient Natriumdihydrogenphosphat zusammen mit Dinatriumhydrogenphosphat zur Herstellung von Phosphat-Puffern. So kann beispielsweise ein pH-Bereich von pH=6 bis pH=8 eingehalten werden. Das Phosphat ist als Hilfsstoff in Medikamenten und zusammen mit den anderen Natriumphosphaten als Lebensmittelzusatzstoff E339 zugelassen.


Copyright: T. Seilnacht