Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

   Ammoniumeisen(II)-sulfat  (NH4)2Fe(SO4)2
Ammoniumeisen(II)-sulfat







Hellgrüne Kristalle

Molmasse 
(Hexahydrat) 392,139 g/mol
 

   
AGW   keine Angaben 
Dichte  Hexahydrat 1,86 g/cm3 
Kristallwasserabgabe  +100 °C
Wasserlöslichkeit (Konzentration)
269 g/l bei 20°C (Hexahydrat)
- - Entsorgung  G 4 
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS  100-45-89-3
Ammoniumeisen(II)-sulfat Ammonium iron(II) sulfate
CAS  7783-85-9 Ammoniumeisen(II)-sulfat Hexahydrat
Mohrsches Salz
*)
Ammonium iron(II) sulfate hexahydrate
Mohr's salt
   
    *) Für die Schule bevorzugt
  
Eigenschaften   
  
Ammoniumeisen(II)-sulfat wird hauptsächlich als Hexahydrat verwendet. Die hellgrünen Kristalle sind sehr gut in Wasser löslich und bilden eine saure Lösung. Sie kristallisieren nach dem monoklinen System. Das Salz mit den zwei verschiedenen Kationen Fe2+ und NH4+ gehört zu den Doppelsalzen. Beim Lösen im Wasser entsteht ein Eisen-Wasser-Komplex [Fe(H2O)6]2+, der besonders stabil ist. Das zentrale Fe2+-Ion ist im Komplex von sechs Wasser-Molekülen als Liganden umgeben. Der unter dem Namen Mohr'sches Salz bekannte Stoff ist nach dem deutschen Chemiker Karl Friedrich Mohr (1806-1879) benannt.
  

Mohrsches Salz

Mohr'sches Salz bildet monokline Kristalle.
   
  
Herstellung 
  
Nach dem Mischen zweier heißgesättigter Lösungen von Eisen(II)-sulfat und Ammoniumsulfat mit wenig Schwefelsäure kristallisiert nach dem Abkühlen das Mohr'sche Salz aus.  
  
(NH4)2SO4  +  FeSO4 reagiert zu  (NH4)2Fe(SO4)2

   
  
Verwendung 
  
Mohr'sches Salz wird im Chemieunterricht für Kristallisationsversuche verwendet. Die Synthese des Salzes mit Ausbeuteberechnung ist ein klassischer Versuch im Chemiestudium. Das Salz wird auch in der analytischen Chemie zum Einstellen von Kaliumpermanganat-Lösungen zur Maßanalyse benötigt. Im Gegensatz zum Eisen(II)-sulfat ist das Doppelsalz in wässriger Lösung wesentlich stabiler. Gewöhnliche Eisen(II)-salze oxidieren in wässriger Lösung zu Eisen(III)-salzen.
   
 
Copyright: T. Seilnacht