Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Ammoniumhydrogencarbonat   NH4HCO3
Flasche
   
 

Weißes, kristallines  
Pulver

Vorkommen
Mineral Teschemacherit
und im Guanodünger

Molmasse  79,056 g/mol   
  
 

AGW   keine Angaben
Zersetzung  +107 °C  
Dichte  1,586 g/cm3   
Wasserlöslichkeit 
100g H2O lösen bei 25 °C 24,8 g
Piktogramm  
GHS 07
 
 
Achtung
Gefahrenklassen + Kategorie  

Akute Toxizität oral 4
HP-Sätze (siehe Hinweis)      
H 302   P 280.3, 301+312, 330
Entsorgung  alkalisch halten, dann G 4   
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 1066-33-7 Ammoniumhydrogencarbonat
Ammoniumbicarbonat
Ammonium hydrogen carbonate
Ammonium bicarbonate

Eigenschaften

Ammoniumhydrogencarbonat bildet farblose Kristalle nach dem orthorhombischen Kristallsystem. Im Vergleich zum ähnlichen Ammoniumcarbonat erscheint das weiße, kristalline Pulver grobkörniger. Das Salz löst sich gut in Wasser, mit zunehmender Temperatur nimmt die Löslichkeit zu. Die wässrige Lösung reagiert leicht basisch. Nicht zu altes Ammoniumhydrogencarbonat ist geruchlos und relativ stabil, nur ganz langsam findet eine Zersetzung bei Raumtemperatur statt. Beim Erhitzen zersetzt es sich zu Ammoniak, Kohlenstoffdioxid und Wasser:

NH4HCO3reagiert zu  NH3  +  CO2  +  H2O
 
 

Ammoniumhydrogencarbonat

Dieses Ammoniumhydrogencarbonat ist im Lauf der Zeit aus Ammoniumcarbonat entstanden
.


Ammoniumhydrogencarbonat kann aufgrund des bei Erwärmung entstehenden Kohlenstoffdioxids als Backtriebmittel zum Aufgehen von Teig verwendet werden. Damit kein Ammoniak im Teig zurückbleibt, verwendet man im Hirschhornsalz eine Mischung aus Ammoniumcarbonat, Ammoniumhydrogencarbonat und wenig Ammoniumcarbamat  NH4OCO(NH2) .


Herstellung

Ammoniumhydrogencarbonat bildet sich, wenn man Ammoniumcarbonat in Wasser löst und das Salz auskristallisieren lässt. Ammoniumcarbonat zerfällt an der Luft langsam zu Ammoniumhydrogencarbonat. Beim Einleiten von Kohlenstoffdioxid in Ammoniaklösung erhält man ebenfalls Ammoniumhydrogencarbonat, das durch Abfiltern oder Zentrifugieren und nachfolgendem Trocknen abgetrennt werden kann: 
 
NH3  +  CO2  +  H2O
im Gleichgewicht zu   NH4HCO3


Verwendung

Ammoniumhydrogencarbonat ist als Lebensmittelzusatzstoff E503 zugelassen. Als Hauptbestandteil des Hirschhornsalzes ist es ein bedeutendes Backtriebmittel. Dieses eignet sich nur für flache Gebäcke. Zum Brotbacken ist es weniger geeignet, da dabei nicht alles Ammoniak ausgetrieben wird. In Asien wird das Salz auch in Düngemitteln eingesetzt.


Copyright: T. Seilnacht