Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Galactose   C6H12O6 
Galactose
D-Galactose L-Galactose
D-Galactose L-Galactose

Aussehen  weißes, feinkristallines Pulver
Vorkommen  Milch, Muttermilch
Molmasse  180,155 g/mol   
 
 






AGW  keine Angaben 
Dichte (D-Form)  1,5 g/cm3   
Schmelzpunkt (D-Form) +170 °C  
Wasserlöslichkeit

Konz. bei 25 °C ca. 500 g/l   
- - Entsorgung  Hausmüll
Etikett drucken Deutsche Bezeichnung  Englische Bezeichnung 
CAS 59-23-4 D-Galactose D-Galactose 
   
  
Eigenschaften 
  
Galactose ist ein feinkristallines, weißes Pulver, das in Wasser gut löslich ist. In Ethanol ist es nur wenig löslich. Der Einfachzucker Galactose baut zusammen mit der Glucose den Zweifachzucker Lactose auf, der als Milchzucker in der Milch weit verbreitet ist. In der Natur kommt hauptsächlich die D-Galactose vor, die L-Galactose ist weniger verbreitet. In wässriger Lösung bildet das Galactose-Molekül teilweise eine Ringform aus.


Galactose

  
Herstellung 
  
Die Galactose wird aus der Molke der Milch gewonnen. Man erhält sie aus der Lactose durch eine enzymatische Spaltung oder durch eine säurekatalysierte Hydrolyse.
   
  
Verwendung 
  
Galactose wird in den Milchdrüsen der Säugetiere produziert. Sie kommt im Bindegewebe vor und ist Bestandteil des Zellgerüstes. Als relativ teures Nahrungsergänzungsmittel ist sie in Apotheken und Drogerien erhältlich. Sie kann im Gegensatz zur Glucose ohne Insulin in die Zellen gelangen und verbessert die Übertragung zwischen den Nervenzellen im Gehirn. So soll sie besonders bei alten Menschen die Gedächtnisleistung steigern.
   
  
Copyright: T. Seilnacht