Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Caesiumchlorid   CsCl 
Caesiumchloridflasche   



 
Weißes, kristallines  
Pulver
Molmasse  168,358 g/mol   
 

AGW  keine Angaben 
Dichte  3,988 g/cm3   
Schmelzpunkt  +646 °C   
Siedepunkt  +1297 °C   
Wasserlöslichkeit (Löslichkeitsangabe) 
100g H2O lösen bei 25 °C 191,0 g
- - Entsorgung  Abwasser oder Hausmüll
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7647-17-8 Caesiumchlorid
Cesium chloride
   
  
Eigenschaften 
  
Caesiumchlorid bildet farblose Kristalle nach dem kubischen System. In gemahlener Form erscheint das kristalline Pulver weiß, es sieht ähnlich aus wie Kochsalz, es ist aber schwerer als dieses. Caesiumchlorid ist besser wasserlöslich und auch wesentlich stärker hygroskopisch als Natriumchlorid. Im Gegensatz zum Natriumchlorid und zum Rubidiumchlorid sind die Kristalle nach der Caesiumchlorid-Struktur aufgebaut: Im Ionengitter ist jedes Caesium-Ion von acht Chlorid-Ionen umgeben und umgekehrt. Man kann sich zum Beispiel das Caesium-Ion im Zentrum eines Würfels vorstellen, die Chlorid-Ionen wären dann an den acht Ecken des Würfels.


Caesiumchlorid-Struktur
 
Caesiumchlorid-Struktur als Ionengittermodell


Die unterschiedlichen Eigenschaften des Salzes im Vergleich zum Natriumchlorid zeigen sich auch unter dem Mikroskop: Legt man einen Tropfen konzentrierte, wässrige Caesiumchloridlösung auf einen Objektträger, kann man beobachten, wie typische Gittermuster entstehen. Im Vergleich zum Natriumchlorid entstehen bei dieser Versuchsanordnung keine Würfel.


Caesiumchloridkristalle unter dem Mikroskop
 
Gitterstrukuren beim Auskristallisieren des Caesiumchlorids unter dem Mikroskop
      
  
Herstellung 
  
Caesiumchlorid kann man im Labor herstellen, wenn Caesiumcarbonat oder Caesiumhydroxid mit Salzsäure reagiert. Die industrielle Herstellung erfolgt aus den Caesium-Mineralien Pollucit oder Lepidolith. Durch verschiedene Aufschlussverfahren erhält man als Rohprodukt Caesiumcarbonat.
       
      
 
Verwendung

Caesiumchlorid wird im Chemieunterricht in der Flammenspektroskopie eingesetzt. Dabei zeigt sich die typische Flammenfarbe des Caesium-Ions. Im biotechnologischen Labor wird Caesiumchlorid zum Reinigen von Nucleinsäuren verwendet. Es wird auch für Röntgen-Fluoreszenz-Schirme benötigt.

Flammenspektroskopie mit Caesiumchlorid

   
  
Copyright: T. Seilnacht