Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Cobalt(II,III)-oxid   Co3O4  
Flasche
 
Teflonverschluss

  
  

 
 

Schwarzes oder grauschwarzes,
kristallines Pulver

Molmasse 240,800 g/mol 




AGW   keine Angaben
Dichte  6,07 g/cm3  
Zersetzung  +895 °C 
Wasserlöslichkeit 
unlöslich
Piktogramme 
GHS 07 
GHS 08 
GHS 09 
Achtung

 
Gefahrenklassen + Kategorie 

Sensibilisierung der Haut 1

Karzinogenität 2
Gewässergefährd. akut/chron. 1
HP-Sätze (siehe Hinweis) 
H 317, 351, 400, 410  
P 261, 273, 280.1-3+5+7, 302+352  

Entsorgung   besondere Hinweise
  Deutscher Name Englischer Name
CAS  1308-06-1 
Cobalt(II,III)-oxid 
Cobalt(II,III) oxide
  
Bemerkung für Schulen: Cobalt(II,III)-oxid steht im Verdacht, krebserzeugend zu wirken. Bei Hautkontakt können ähnlich wie bei den Nickelsalzen allergische Reaktionen auftreten. Das Gefahrenpotenzial ist zwar geringer im Vergleich zu den löslichen Cobaltverbindungen wie Cobalt(II)-chlorid, trotzdem wird empfohlen, auf diesen Stoff an Schulen zu verzichten.
   
  
Eigenschaften   
  
Cobalt(II,III)-oxid ist ein schweres, schwarzes, kristallines Pulver, das in Wasser unlöslich ist. Beim Erhitzen auf 900°C zersetzt es sich zu olivgrauem Cobalt(II)-oxid. Reduktionsmittel wie Wasserstoff, Kohle oder Aluminiumpulver reduzieren Cobalt(II,III)-oxid zu elementarem Cobalt. Gegen Salzsäure und Salpetersäure ist es beständig, gegen konzentrierte Schwefelsäure nicht.


Cobalt(II,III)-oxid    
    
  
Herstellung   
  
Die Herstellung der Cobaltoxide kann durch das kräftige Erhitzen von Cobalt(II)-hydroxid oder Cobalt(II)-nitrat erfolgen. Eine Möglichkeit zur Herstellung von Cobalt(II,III)-oxid ist das Erhitzen von elementarem Cobalt in reinem Sauerstoff bei 400 bis 500°C. Cobalt(II,III)-oxid fällt bei der Cobaltherstellung aus Erzen in großen Mengen an.
    
  
Verwendung   
  
Cobalt(II,III)-oxid ist ein bedeutendes Zwischenprodukt zur Cobaltherstellung. Es dient auch zur Blaufärbung in keramischen Erzeugnissen. Früher wurde es zur Herstellung des blauen Pigments Smalte benötigt. Dieses wird heute nur noch für das Restaurieren alter Gemälde und Freskos verwendet. Cobalt(II,III)-oxid eignet sich als Katalysator für die Oxidation von Ammoniak zu Salpetersäure nach dem Ostwaldverfahren.
   
  
Copyright: T. Seilnacht