Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Calciumphosphat   Ca3(PO4)2
Flasche
   

 
  
Weißes
Pulver

Vorkommen
Knochen, Elfenbein

Molmasse  310,177 g/mol

 

 
AGW  keine Angaben
Schmelzpunkt  +1670 °C
Dichte  3,14 g/cm3
Wasserlöslichkeit
100g H2O lösen bei 25 °C 0,00012 g
- - Entsorgung  Abfall, Abwasser
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7758-87-4
Calciumphosphat
Calcium phosphate

Eigenschaften   

Calciumphosohat oder Tricalciumphosphat ist ein weißes, geruchloses Pulver, das nur ganz schlecht in Wasser löslich ist. Mit Schwefelsäure setzt es sich zu Calciumsulfat und Phosphorsäure um. Auf diese Weise kann man Phosphorsäure herstellen:
 

Ca3(PO4)2  +  3 H2SO4reagiert zu  3 CaSO4  +  2 H3PO4


Magnesia und Magnesiumcarbonat

Tricalciumphosphat 
Ca3(PO4)2


Herstellung

Im Labor stellt man Calciumphosphat durch die Reaktion von Phosphorsäure mit Calciumcarbonat dar:
 
2 H3PO4  + 3 CaCO3 reagiert zu  Ca3(PO4)2  +  3 CO2 + 3 H2O

Die industrielle Gewinnung erfolgt durch Aufschluss mit Schwefelsäure aus Mineralien wie Apatit oder Phosphorit. Dabei erhält man ein Gemisch aus Calciumdihydrogenphosphat mit Calciumsulfat, das auch unter dem Namen "Superphosphat" als Düngemittel eingesetzt wird.


Verwendung

Calciumphosphat ist ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von Düngemitteln und von Phosphorsäure. Zusammen mit verschiedenen Calciumhydrogenphosphaten ist es als Lebensmittelzusatzstoff E341 zugelassen. Man benötigt es als Säureregulator, als Trennmittel oder als Backhilfsmittel. Es verbessert zum Beispiel die Rieselfähigkeit in Fertigkuchenmischungen. Die Keramik- und Glasindustrie verwendet es als Trübungsmittel. In der Knochenchirurgie dient es als Hilfsmittel, das ein Anwachsen der Knochen beschleunigt. Dabei wird es allmählich vom körpereigenen Calciumphosphat aufgenommen und ersetzt.


Copyright: T. Seilnacht