Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Buttersäure   C3H7COOH 
    
   
Klare, ölige  Flüssigkeit 
   
Vorkommen   
Darm, Fußschweiß, saure Milch
Molmasse  88,106 g/mol   

AGW  keine Angaben

pKs-Wert  +4,83
Dichte  0,9528 g/cm3   
Schmelzpunkt  -5,1 °C   
Siedepunkt  +163,75 °C   
Wasserlöslichkeit  vollst. mischbar   
Explosionsgrz.  2,0 - 10 Vol.-% (Luft) 
Flammpunkt  +72 °C 
Zündpunkt  +440 °C
Piktogramme 
GHS 05 
Gefahr
Gefahrenklassen + Kategorie 
Ätz-/Reizwirkung auf die Haut 1B 
(Abstufung bei Verdünnungen)
HP-Sätze (siehe auch Hinweis)  
H 314   P 260, 280.1-3, 303+361+353, 305+351+338, 310   Entsorgung  G 1
Etikett drucken Dt. Bezeichnung 
Synonyme (deutsch)
Engl. Bezeichnung 
Synonyme (engl.)
CAS  107-92-6 Buttersäure 
Butansäure 
Butyric acid 
Butanoic acid 
  
Bemerkungen für Schulen: Buttersäure ist ein ätzender Stoff. Das Tragen von Schutzbrille und Schutzhandschuhen ist vorgeschrieben. Es ist auf eine gute Raumlüftung zu achten oder im Abzug zu arbeiten. Ein Teflonverschluss verhindert das Ausdampfen aus der Flasche weitgehend. Das Arbeiten mit Buttersäure wird nur für erfahrene Praktikumsteilnehmer empfohlen, da der Stoff extrem penetrant riecht.


Eigenschaften
 
  
Buttersäure riecht äußerst unangenehm und widerlich nach "Erbrochenem". Die Dämpfe reizen die Augen und die Atemwege. Buttersäure entsteht beim Ranzigwerden von Butter. Sie löst sich sehr gut in Wasser und auch in Ethylalkohol, Diethylether und Glycerin. 
   


  
Die Carbonsäure ist im Vergleich zur Ameisensäure und Essigsäure eine schwächere Säure. Eisen, Zink, Magnesium und andere unedle Metalle lösen sich unter Wasserstoffentwicklung ganz langsam auf. Dabei bilden sich die Salze der Buttersäure, die Butyrate, die bei Feuchtigkeit ebenfalls nach Buttersäure riechen:   
  
Magnesium  +  Buttersäure   Magnesiumbutyrat  +  Wasserstoff  
  
Mit Alkoholen können Ester erzeugt werden. Für diese Reaktion ist Wärme und ein Katalysator wie Schwefelsäure notwendig:   
   
Buttersäure  +  Ethanol   Buttersäureethylester  +  Wasser  
   
Erstaunlicherweise entsteht ein Ester mit einem gut riechenden Ananasgeruch, der in der Parfümindustrie und zur Likörherstellung verwendet wird.
   
  
Herstellung 
  
Die Herstellung erfolgt durch die Oxidation von Butanol und Luft unter Zuhilfenahme von geeigneten Katalysatoren oder durch eine Oxo-Synthese aus Propen und Kohlenstoffmonooxid. Von Bedeutung ist auch die Vergärung von Kohlenhydraten durch Clostridium-Bakterien:   
  
C6H12O6   C3H7COOH  +  2 CO2  +  2 H2
   
  
Verwendung 
  
Buttersäure dient zur Herstellung von Buttersäureestern, Medikamenten, Schädlingsbekämpfungsmitteln und Cellulosebutyrat, einem witterungsbeständigen und schlagfesten Kunststoff.
   
  
Copyright: T. Seilnacht