Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Bromphenolblau   C19H10Br4O5S 
Flasche    Hellbraunes
Pulver
Bromphenolblau Molmasse 
669,96 g/mol (Bromphenolblau)
691,94 g/mol (Natriumsalz)
  

   
    
Zersetzung 
+279 °C 
  
Dichte  1,3 g/m³ (Bromphenolblau)

Wasserlöslichkeit
Bromphenolblau: Konz. bei 20°C 3g/l
Natriumsalz: sehr gut löslich
- - HP-Sätze   P 280.1-3+5
Entsorgung  
  G 3
Etikett drucken Dt. Bezeichnung
Synonyme (deutsch)
Engl. Bezeichnung
Synonyme (engl.)
CAS  115-39-9 Bromphenolblau
3,3',5,5'-Tetrabromphenolsulfonphthalein
Bromophenol Blue
3,3',5,5'-
Tetrabromophenolsulfonphthalein
CAS  34725-61-6 Bromphenolblau Natriumsalz
Bromophenol Blue sodium salt
 
Besondere Bemerkungen: Da Farbstoffe stark färben und auch Haut, Augen und Atemwege reizen, sind Schutzbrille und Schutzhandschuhe zu tragen, beim Freiwerden von Stäuben muss eine Feinstaubmaske aufgezogen oder im Abzug gearbeitet werden.


Eigenschaften
 
  
Bromphenolblau ist ein hellbrauner Triphenylmethan-Farbstoff, der sich mit Luftfeuchtigkeit oder mit dem Hautschweiß schnell lachsrot färbt. Das kristalline Pulver erscheint viel weniger rot als das Bromthymolblau, während das Thymolblau ein Braun mit einem Grünstich zeigt. Bromphenolblau riecht leicht nach Phenol, es löst sich im Wasser nur schlecht.

    
Bromphenolblau


Besser löslich ist das Natriumsalz, das als dunkelblaues Pulver im Handel erhältlich ist. Beide Lösungen werden als Indikatorlösung eingesetzt. Die Bromphenolblau-Lösung schlägt zwischen pH=4,6 bis pH=3 von Gelb nach Blauviolett um. Innerhalb dieses Bereichs zeigt die Lösung auch grünliche Färbungen.

    
Bromphenolblau Indikator
   
  
Herstellung 
    
Die Herstellung erfolgt durch eine Bromierung des Phenolrots in Eisessig. Das Phenolrot ist durch eine Synthese aus o-Sulfobenzoesäureanhydrid und Phenol darstellbar.
  
Verwendung 
  
Bromthymolblau wird im Labor als Indikator verwendet. In der Mikroskopie werden Spermien mit dem Farbstoff angefärbt. In der Kriminalistik kann das hellbraune Pulver zum Überführen von Dieben eingesetzt werden: Bestäubt man einen Gegenstand mit trockenem, hellbraunem Bromthymolblau, färbt sich die Haut bei Berührung rot. Diese Färbung lässt sich eine Zeit lang nur schwer entfernen.
 
 
Copyright: T. Seilnacht