Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Ammoniumoxalat   (NH4)2(COO)
Flasche
   
 

 
Weißes, kristallines
Pulver

Vorkommen
Mineral Oxammit, im Guano der Seev ögel

Molmasse (wasserfrei)  124,1 g/mol   
(Monohydrat)  142,1 g/mol  
 

AGW  keine Angaben
Zersetzung  70 °C  
Dichte (wasserfrei)  1,48 g/cm3      
Wasserlöslichkeit 
Konz. bei 20 °C 45 g/l
Piktogramm  
GHS 07  
Achtung
Gefahrenklassen + Kategorie  
Akute Toxizität oral 4
Akute Toxizität dermal 4
HP-Sätze (siehe Hinweis)      
H 302, 312   P 280.1-3, 301+310, 302+352
Entsorgung  G 3    
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS  1113-38-8
CAS  6009-70-7
Ammoniumoxalat, Diammoniumoxalat
Ammoniumoxalat Monohydrat
Ammonium oxalate
Ammonium oxalate monohydrate

Eigenschaften   

Ammoniumoxalat bildet farblose Kristalle nach dem orthorhombischen System. Als kristallines Pulver erscheint es weiß. Das geruchlose Ammonium-Salz der Oxalsäure ist brennbar und löst sich gut im Wasser. Beim Erhitzen zersetzt es sich zu Ammoniak und zu verschiedenen Stickoxiden. Ammoniumoxalat wirkt ähnlich toxisch wie Oxalsäure.


Herstellung

Ammoniumoxalat entsteht bei der Reaktion von Ammoniak in wässriger Lösung mit Oxalsäure.
 
2 NH3  +  (COOH)2reagiert zu   (NH4)2(COO)


Verwendung

Im chemischen Labor dient Ammoniumoxalat als Nachweisreagenz für Calcium-Ionen. Gibt man zum Beispiel eine gesättigte Ammoniumoxalat-Lösung zu kalkhaltigem Wasser, fällt schwer lösliches Calciumoxalat als weißer Niederschlag aus.


Ausfällung von Calciumoxalat

Schon in leicht kalkhaltigem Leitungswasser lassen sich mit
einer Ammoniumoxalat-Lösung Calcium-Ionen nachweisen
.



Copyright: T. Seilnacht