Startseite  >>  Experimente

Bedienung und Aufbau eines Brenners
Thomas Seilnacht

Beim Arbeiten mit einem Bunsenbrenner können Gefahren auftreten, daher sind die Vorschriften zu beachten. Längere Haare müssen mit einem Haarband zusammengehalten werden, der Kopf ist immer fernzuhalten. Bei manchen Brennern ist die rauschende Flamme so hoch, dass sie oft übersehen wird. Werden die Brenner nicht komplett ausgeschaltet, strömt Gas aus, was zu einer Explosion im Raum führen kann. Daher dürfen in einem Fachraum nur wenige Kartuschenbrenner gelagert werden, sie müssen über der Erdgleiche stehen. Das bedeutet zum Beispiel, dass man solche Brenner nicht in einem Keller lagern darf. Kartuschen darf man nicht bei den Brennern lagern, sie gehören an einen im Brandfall feuersicheren Ort. Kartuschenbrenner dürfen nie gekippt oder geschüttelt werden. Die neueren Ventilkartuschenbrenner verhindern das Ausströmen von Gas beim Kartuschenwechsel, da sie selbstverschließend sind. Der Wechsel darf nur von Lehrkräften vorgenommen werden. Die älteren Kartuschenbrenner ohne Sicherheitsventil sind auszumustern.
 

Bild vergrößern!
Bild vergrößern!
Bild vergrößern
Bild vergrößern
 
 
Inbetriebnahme

1. Schutzbrille aufsetzen, Haare nach hinten zusammenbinden.
2. Ist die Luftzufuhr und die Gasregulierung geschlossen?
3. Streichholz entzünden und über das Brennerrohr halten. Kopf fernhalten!
4. Gasregulierung öffnen: leuchtende Flamme.
5. Luftzufuhr öffnen: nicht leuchtende oder rauschende Flamme. Jetzt ist die Flamme 1000 °C heiß!
 
 
Abschalten

1. Luftzufuhr schließen: Die Flamme leuchtet wieder.
2. Gasregulierung zudrehen: Die Flamme erlischt.
 

Ergänzende Materialien

GefährdungsBU Arbeiten mit Gasbrennern   pdf
Brennerprüfung
Arbeitsblatt
Heizen im Labor


Copyright: T. Seilnacht